Videointerview mit Molyneux
Geschrieben von Lorion   
13.10.2008
Die französische Seite Pro-gamers.fr hat ein 13 minütiges Videointerview mit Peter Molyneux veröffentlicht, in dem er unter anderem die Gründe für das Todessystem in Fable 2 nennt und wieso es keine Bögen mehr gibt.

Danke an gesti für den Hinweis auf dieses Video.

Das Video und eine inhaltliche Zusammenfassung findet ihr wenn ihr unten links auf "Weiter ..." klickt.


Hund: zum Hund versichert Molyneux erneut, das er so programmiert wurde das er den Spieler nicht nerven soll, sondern das er ein nützlicher Spielbestandteil ist, der einen auf versteckte Schätze und dergleichen hinweist.

Todessystem: die Entscheidung für das Todessystem traf Molyneux, da ihn die bisherige  Art des Todes in Spielen (tot -> Ladebildschirm -> alles nochmal) nervt. So hat ihn bspw. das System in GTA 4, bei dem man nach dem sterben immer wieder erst minutenlang zum Missionsort fahren und sich die immer gleichen Cutscenes angucken muss, dermassen genervt, das ihm der Spass am Spiel vergangen ist und das wollte er bei Fable 2 auf jeden Fall vermeiden.
Und auch wenn das Todessystem in Fable 2 recht harmlos erscheint (nach dem Tod steht man sofort wieder auf), versichert er das das sterben vor allem für Hardcoregamer sehr ärgerlich sein wird, da die kompletten Erfahrungspunkte des Kampfes, die man noch nicht eingesammelt hat, verloren gehen und es einem dadurch deutlich erschwert wird seinen Charakter zu leveln, da wohl jeder Erfahrungspunkt wichtig ist. Damit man kurz vorm sterben nicht schnell die rumliegenden Erfahrungspunkte einsammelt, ist man während des einsammelns wohl extrem verwundbar und stirbt dadurch noch schneller.

Gesinnung: hier erwähnt er erneut das wirklich alle Taten des Helden einen mehr oder minder grossen Einfluss haben werden und weisst nochmal gesondert darauf hin, das diejenigen die gut sein wollen Opfer bringen müssen.

Bögen: gegen Bögen als Waffen haben sie sich entschieden, weil es nach Molyneuxs Aussage einfach albern wäre wenn da jemand mit einem Bogen ankommt, während alle anderen mit Pistolen und Gewehren bewaffnet sind. Einhergehend damit wies er nochmal darauf hin das es unzählige verschiedene Arten von Schusswaffen geben wird. Musketen, Schrotflinten, "Donnerbüchsen", Scharfschützengewehre, einfache Pistolen und sogenannte "Uhrwerkpistolen" die über mehrere Schüsse verfügen.

 
< Zurück   Weiter >
Werbung