Pubgames
Geschrieben von Lorion + Jewals   
 
Navigation

» Schlussstein
» Glücksturm
» Kreiselkiste
» Turniergewinne
 
 

Bei den Fable 2 Pubgames handelt es sich um drei Glücksspiele, die vor dem Release des eigentlichen Spiels als Arcadetitel auf dem XBox Live Marktplatz zur Verfügung stehen und dort zum Preis von 800 MS Points erworben werden können.

Interessanter Kniff ist, das alles, was man an Gold gewinnt (oder verliert), sich auf den späteren Fable 2-Spielcharakter übertragen lässt. Es wird also schon im Vorfeld möglich sein,
mit etwas Glück, ein kleines Vermögen anzuhäufen, das einem den Start im Spiel etwas erleichtert.

Da der Held zum Releasezeitpunkt der Pubgames noch nicht verfügbar ist, hat man die Auswahl zwischen sechs verschiedenen, vorgefertigten Charakteren. Welchen der Charaktere man wählt steht einem völlig frei, da die Wahl keinen Einfluss auf den späteren Helden hat, denn die Pubgame-Charaktere sind im Endeffekt nicht mehr als ein Bild und ein Name und dienen einfach nur dazu das man die Pubgames im Vorfeld überhaupt spielen kann.

Hat man später seinen richtigen Helden in Fable 2 erstellt, kann man mit diesem im Spiel einen sogenannten "Spielemeister" aufsuchen. Spricht man diesen NPC an, stellt er einem die Frage ob man seinen Fable 2-Helden mit einem Pubgamecharakter verschmelzen möchte. Bei der "Verschmelzung" werden Gold, Gegenstände, Erfahrungspunkte und ggf. auch gemachte Schulden auf den echten Helden übertragen und stehen dann auch im Hauptspiel zur Verfügung.

 
Gegenstände, Erfahrungspunkte und Schulden fragt ihr euch? Richtig, neben Gold lassen sich auch Gegenstände gewinnen, die als Hauptpreis für den Sieger eines Turniers winken. Um an diesen Turnieren teilnehmen zu können muss der Pubgame-Charakter allerdings erst einmal bestimmte Erfahrungsstufen erreichen. Für jedes eingesetzte Goldstück gibt es einen Erfahrungspunkt, egal ob man gewinnt oder verliert. Um also die wirklich fetten Gewinne in den Turnieren abgreifen zu können, muss man spielen, spielen, spielen, selbst wenn man dabei zu Beginn sein letztes Hemd verspielt und sich Geld leihen muss um weiter machen zu können.

Es gibt fünf Erfahrungsstufen, die für jedes der drei Spiele einen neuen Turniermodus freischalten, insgesamt also fünfzehn unterschiedliche Turniere mit fünfzehn, teils exklusiven, Hauptgewinnen. In den Turnieren selbst tritt man gegen eine bestimmte Anzahl an Gegnern an, die alle durch die KI gesteuert werden. Zusätzlich zu den Turnieren schalten die Erfahrungsstufen auch insgesamt 15 verschiedene Konzeptzeichnungen (siehe unsere Artworksgalerie) und komplexere Spielmodi der drei Spiele frei, in denen dann bspw. höhere Einsätze möglich sind oder mit erweiterten Spielregeln gespielt wird.


Bei den Preisen handelt es sich unter anderem um eine neue Frisur, zweiTattoos, einen Trick für den Hund, Tränke - die einem soviel Erfahrungspunkte geben das man direkt einen neuen Skill lernen kann - oder auch exklusive Items, die anscheinend nur durch die Pubgames erhältlich sind, wie bspw. die "Meisterschaftspistole".

Eine detailierte Auflistung der Turniergewinne findet ihr hier: Turniergewinne


Schlussstein (Keystone)

Video bei YouTube
Bei Schlussstein handelt es sich um eine Würfelspiel-Variante des Spiels "Roulette“ bei dem mit drei 6er-Würfeln gespielt wird. Das Spielfeld wird von sechzehn Steinen in einer Art Torbogen umschlossen. Jedem Feld des Bogens ist eine Zahl zwischen 3 und 18 zugeordnet, passend zu den mit drei Würfeln möglichen Würfelergebnissen.

Die Steine mit den Zahlen 3, 10, 11 und 18 werden dabei als Schlusssteine bezeichnet. Im Hauptfeld gibt es neben den jeweiligen Zahlen weitere Möglichkeiten auf Zahlengruppen zu setzen, bspw. 4-9, 12-17, Paare, Dreier und Straßen. Jedes Feld hat dabei eine direkt zugeordnete Gewinnquote, die abhängig von der Wahrscheinlichkeit eines solchen Wurfes ist.

Zu Beginn einer Runde muss als erstes ein Einsatz auf eine oder mehrere beliebige Zahlen des Torbogens gemacht werden. Solche Einsätze bleiben bis zum Ende einer Runde erhalten. Danach wird von den Spielern im Hauptfeld ein Einsatz gemacht und gewürfelt.

Entsprechend der Zahl der Augen aus dem Wurf wird der jeweilige Stein des Bogens entfernt, der Gewinn ausgezahlt und alle Chips vom Feld genommen. Wurde in einer Runde bereits genau diese Zahl gewürfelt, so wird der nächstniedrigerer (bei Zahlen zwischen 4 und 10) bzw. der nächsthöhere (bei Zahlen zwischen 11 und 17) noch im Spiel befindliche Stein entfernt.

Besonderheit des Spiels ist es, dass die vier Schlusssteine den Bogen zusammenhalten, wobei 10 und 11 gemeinsam entfernt werden müssen, damit der Bogen zusammen bricht, bei 3 und 18 reicht schon einer von beiden aus, um das Spiel zu beenden. Bricht der Bogen zusammen, ist auch der komplette Einsatz, der auf ihm lag, verloren und die Runde beendet.

Eine spätere Variante des Spiels, die sich durch Erfahrungspunkte freischalten lässt, nennt sich Blutstein, bei dem die Regeln des Spiels umgekehrt werden. Man setzt also auf die Zahlen, von denen man denkt, dass sie nicht gewürfelt werden. Hört sich leicht an, ist es auch, irrt man sich allerdings und es wird doch diese Zahl gewürfelt, dann verliert man einen erheblichen Anteil seines Goldes.


Glücksturm
(Fortune's Tower)

Video bei YouTube
Dieses Spiel erinnert an "Solitär" nur rückwärts, bei dem es Aufgabe ist eine Pyramide aufzubauen. Um die Pyramide aufzubauen werden in jeder Runde immer so viele Karten gezogen wie benötigt werden um eine komplette neue Reihe hinzuzufügen. Trick hierbei ist es, dass sich in der alten und neuen Reihe keine Karten mit gleichen Zahlenwert diagonal gegenüber liegen dürfen.

Eine solchens "Unglück“ nennt sich "Misfortune" und das Spiel ist verloren. Liegen sich zwei oder mehr gleiche Karten gegenüber, hat man allerdings noch ein Ass im Ärmel, denn die oberste Karte der Pyramide, die verdeckt liegt, ersetzt automatisch die erste "falsche" Karte in der Reihe und rettet einen dadurch evtl. vor dem frühzeitigen Spielende, sofern durch das Aufdecken nicht eine andere Diagonale mit gleichem Zahlenwert entsteht.

Eine garantierte Rettung bieten nur die Heldenkarten, befindet sie sich in einer "unglücklichen" Reihe, hebt sie die negative Wirkung für die gesamte Reihe auf. Allerdings nicht ganz ohne Nachteil, da die Heldenkarte null Punkte wert ist und den Wert der Reihe reduziert.

Gold verdient man mit diesem Spiel, in dem man sich entweder den Wert der aktuellen Reihe in Gold auszahlen lässt oder wenn man es schafft die Pyramide bis zur letzten Reihe aufzubauen, ohne die oberste, verdeckte Karte ausspielen zu müssen. Eine komplette Pyramide nennt sich Jackpot und beschert einem den Wert aller ausgespielten Karten in Gold.

Bilden Karten mit dem gleichen Zahlenwert eine Reihe, dann erhält man einen Multiplikator entsprechend der Anzahl der Karten. Besteht Reihe 3 bspw. aus drei 5er Karten, dann erhält man einen Multiplikator von 3, der auf die aktuelle und alle folgenden Reihen angerechnet wird und den Gewinn dadurch verdreifacht. Besonders hohe Gewinne winken also wenn man es schafft die Pyramide komplett aufzubauen und zusätzlich noch eine Multiplikatorreihe besitzt. Im zuvor genannten Beispiel hiesse das also das man den dreifachen Zahlenwert alle gespielten Karten erhalten würde!


Kreiselkiste
(Spinnerbox)

Video bei YouTube
Über das letzte der drei Spiele lässt sich nicht viel berichten, da es sich hierbei um die Fable 2 eigene Interpretation eines "Einarmigen Banditen" handelt.

Man bestimmt nur die Höhe des Einsatzes, drückt den A-Button und hofft, dass die 3 bis 6 Scheiben möglichst viele gleiche Symbole mit hohem Wert anzeigen, wenn sie zum Stillstand gekommen sind.

Kleinere Besonderheiten entstehen durch minimale Regeländerungen, wie bspw. die Möglichkeiten von Extradrehs oder Bonussymbolen; insgesamt bleibt das wiederholte drücken des A-Buttons aber einzigster Spielinhalt.

Ein simples Spiel, bei dem sich mit Glück sehr viel gewinnen, mit Pech aber auch genauso viel verlieren lässt.

 
Weiter >
Werbung